Produkte
Personal Monitor
Aufnehmen von Nutzeraktionen, Erstellen von Screenshots und Erfassen von Passwörtern
Keylogger
Software zum Aufnehmen der Tastenschläge. Kostenlose Keylogger-Testversion
Hoverwatch
Handy- und Computerspion
Employee Monitor
Kontrollieren Sie, wie Angestellte die (Arbeits)-Zeit verbringen
Terminal Monitor
Verfolgen Sie Benutzeraktivitäten Ihrer Arbeitnehmer am Terminalserver
Free Keylogger
Kostenloser Keyboardlogger zeichnet alle Tastenanschläge auf

Datengewinnung: Von den allgemeinen zu den speziellen

12 September 2011

Datengewinnung (tiefe Datenanalyse) — eine Kollektivbegriff für Methoden zur Erkennung vorher unbekannten, ungewöhnlichen, interpretierbaren und praktisch anwendbaren Wissens in Datenarrays, die zur Entscheidungsfindung in verschiedenen Feldern menschlicher Aktivität genutzt werden können.

Es ist allgemein bekannt, dass vollständige Privatsphäre in der heutigen Welt ein utopisches Konzept ist: Unsere Namen erscheinen täglich in verschiedenen Arten Listen und Berichten. Wir bezahlen Waren und Dienstleistungen mit Kreditkarten, nutzen Handys, kaufen Tickets… Und was das Internet betrifft, hinterlassen wir eine kolossale Anzahl Spuren: Von den Adressen besuchter Seiten bis zu Suchmaschinenanfragen – alles kann in einer einzigen Datenbank abgefangen, protokolliert und gespeichert werden.

Der Hauptzweck der Datengewinnung ist die Analyse vieler Datenmengen in solchen Datenbanken (wobei spezielle Analysemuster eingesetzt werden).
Es ist beispielsweise nichts Verdächtiges dabei, wenn Geld von einem Konto auf ein anderes überwiesen wird. Oder wenn jemand ein Flugticket in eine große Stadt kauft. Oder eine große Lieferung Düngemittel kauft. Oder, sagen wir mal, eine Küchenuhr oder verschiedene günstige Mobiltelefone in einem Online-Shop kauft. Wenn jedoch eine einzige Person diese Käufe tätigt, sollte die lokale Antiterroreinheit sich das auf jeden Fall näher anschauen.

Man sollte meinen, dass das Kombinieren solche heterogener Informationen eine ausnehmend komplexe Aufgabe darstellt. Ein solches System jedoch ist absolute möglich und könnte schon seit einiger Zeit in Betrieb sein.

Das Total Information Awareness Programm (TIA) wurde von 2002 bis 2003 vom Pentagon entwickelt und zielte darauf ab, verdächtige Verhaltensmuster zu erkennen. Nach einer Reihe öffentlicher Proteste wurde es in Terrorism Information Awareness (TIA) umbenannt und wurde fast vollständig vertraulich. Der Bericht des Heimatschutzministeriums erwähnt drei aktive Programme dieser Art. Ähnliche Lösungen werden auch von anderen Ländern entwickelt. China, dem Vereinigten Königreich, Israel und Deutschland.

Die Rechtmäßigkeit solcher Analyse ist Gegenstand einer scharfen öffentlichen Debatte, und keine der Parteien ist bisher in der Lage gewesen zu entscheiden, ob Sicherheit wichtiger ist als Privatsphäre (oder umgekehrt). Und während die Debatte noch im vollen Gange ist, boomen Datensammlung und -analyse über das Internet – das Gesetz ist bis hierhin noch nicht vorgedrungen.